Für eine erfolgreiche Praxis braucht es eine fundierte Theorie

Bloomyygesundheit

Theorie des Zustandes des lebendigen Organismus und seiner inneren und äußeren Spannungen, Funktionen und Zusammenhänge

Leben ist ständige Bewegung und Veränderung - ständige Spannung

Zum Tode führt Unbeweglichkeit und daraus Erstarrung - vollkommene Entspannung

Bloomyy bringt spannungsvolle Beweglichkeit

Immer schön in balancierter Bewegung bleiben

Das Leben bietet für jeden Menschen, jedes Lebewesen, jede Daseinsform, einen vollkommen eigenen, individuellen spannungsvollen Weg. Natürlich ist es ein erstrebenswertes Ziel, in ständiger Balance und Wohlgefühl zu sein und zu bleiben. Doch woher weiß ich, dass ich im Wohlgefühl bin, wenn ich das Unwohlsein nicht kenne?

Das Leben in seiner körperlichen, geistigen, emotionalen und spirituellen Dimension für ALLES Lebendige in jeder Zeit zu erfassen erscheint mir unmöglich. Doch auch wieder erstrebenswert – somit ein ewiges Suchen und Finden – solange ich lebe.

Das Auf und Ab des Lebens. Wer ganz hoch hinaus will, muss viel Schwung holen. 

Da ich bei meiner Suche nicht ohne das Finden und Verbreiten von Wissen anderer Menschen auskam, will auch ich meinen bescheidenen Beitrag leisten. Mein Wissen, das ich im Laufe meiner Suche erwarb, hier in aller Kürze darlegen.

Mein Ziel ist dabei die Ermutigung 

von Menschen, bei ihrer eigenen Suche nach Balance und Ausgewogenheit in ihrem Leben nicht nachzulassen.

Sei versichert: Auf jede Frage gibt es eine Antwort. Daraus resultieren aber auch immer neue Fragen. Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Daraus resultieren immer neue Probleme. Wer also fragt, findet Antwort. Wer sein Problem lösen will, wird es lösen…usw., usw., usw…

Wer in Balance und Gesundheit leben will, muss in ständiger geistiger, emotionaler, körperlicher und spiritueller Bewegung bleiben, muss Disbalance, Fragen, Probleme, Krankheiten in immer neuen Angriff nehmen.

Meine Erfahrung und mein Wissen über Schmerz.

Schmerz ist das Gegenteil von Glück. Wer im Leben nach dem großen Glück strebt, wird es nicht ohne Schmerz erlangen, entweder vorher oder hinterher. Wo es ein Auf gibt, gibt es ein Ab. Völlige Zufriedenheit ist fast ohne Auf und Ab, ist ohne viel Streben nach großem Glück, eventuell auch ohne großen Schmerz.

Wer diesen Zustand erlangen will, bedarf eines guten Balanciervermögens, wozu Selbstbeherrschung, Selbstbewusstsein und Selbsterkenntnis gehören.

Diese Zeichnung kann zweierlei bedeuten: Entweder fast völlige Lethargie oder aber starke Ausbalancierung der Gegensätze. 

Bloomyys Gesundheits-Praxis ermöglicht vielseitige balancierende Beweglichkeit für den gesamten Organismus.

Chaos und Ordnung

Würde man die Temperamente in einer emotionalen Schwingung darstellen, würde wohl jeder den Choleriker ganz unten, den Sanguiniker ganz oben einordnen.  So ist der Mensch: Oben ist gut, Unten ist schlecht 😉

Schon immer wollten die Menschen ihre Welt verstehen, um sie beherrschen zu können. 

Dazu müssen sie Ordnung in das zunächst scheinbar Chaotische um sie herum bringen. Das ist die Ordnung ihrer Erkenntnisfähigkeit und -Möglichkeit. Ordnung besteht aus Unterschieden, die der Mensch erkennen kann. Unterschiede stehen immer in Spannung zueinander UND in Spannung zum Erkennenden.

Vor vielen hundert, eventuell sogar tausenden Jahren galt die medizinische Auffassung, dass die Ausgewogenheit oder Unausgewogenheit des Säftehaushaltes des Körpers Ursache von Gesundheit und Krankheiten sei. Unter den vier dominanten Körpersäften verstand man Blut, Schleim, schwarze und weiße Galle. Jedem Körpersaft wurden charakteristische Qualitäten wie heiß oder kalt bzw. trocken oder nass zugeschrieben. Diesen vier Körpersäfte wurden sowohl mit den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde als auch den vier grundlegenden Temperamenten zugeordnet.

Wer mehr über die Temperamente-, Säfte- und sonstigen Harmonielehren erfahren möchte, wird im Internet sicher fündig.

Quadratisch, praktisch, gut ist wohl die einfachste Ordnung. Durch das Kreuz in der Mitte werden die Gegensätze wohl geteilt. 

Entsteht aus dem einfachen Kreuz ein sogenanntes Sonnenkreuz, wird Bewegung verständlich. Es muss ja niemand immer missgelaunt sein. und niemand ist immer nur fröhlich. 

Harmonie und Resonanz

Leben ist in seiner Erscheinung sehr unterschiedlich. Es mutet fast schon chaotisch an. Deshalb versucht der Mensch, hier eine Ordnung hineinzulegen. Der Mensch unterscheidet. Er scheidet somit in Unterschiede. Weil er sie so erkennt. Jeden geschiedenen Teil gibt er entsprechend einer Ordnung, die er herstellen will, eine Eigenschaft, einen eigenen Charakter.   

Dier Unterschied geht IMMER von etwas GLEICHEM, etwas, was OHNE Unterschied ist, aus. Wenn aber ETWAS OHNE Unterschied ist, ist es für den Menschen nicht erkennbar. Deshalb wird es bei der Ordnung als Ausgangspunkt der Ordnung zumeist weggelassen.

Die vier Temperamente unterschieden sich nicht nur untereinander, sie sind dabei gegensätzlich. Sie haben alle den Ausgangspunkt der völligen Temperamentlosigkeit. Du meinst, das gibt es nicht? Du hast recht. Das, was NICHT da ist, ist Ausgang und auch Ende des Daseins.  

Dazwischen erkennen wir spannungsvolle Gegensätze, die in Balance, Harmonie UND somit Gesundheit/Wohlergehen leben sollten.   

Es gibt immer eine spannungslose – neutrale – Mitte, aus der sich die Spannung der Gegensätze entfaltet.

Der „vitruvianischer Mensch“ ist eine Zeichnung von Leonardo da Vinci und zeigt sein Verständnis von Proportion und Bewegung. Vitruvius war ein antiker Architekt und Ingenieur, der sich mit idealisierten Proportionen beschäftigte. Das obige Bild ist NICHT von da Vinci. Such es dir im Internet. 

Harmonie bedeutet in Übereinstimmung oder auch Einklang zu sein. 

Das klingt erst mal einfach. Wer sich aber in den Harmoniebegriff hineinarbeitet, dem eröffnet sich eine weite Welt voller Vielfalt und Komplexität – fast schon wieder Chaos. 

Da gibt es ja nicht nur die Harmonie zwischen den Charakteren und Säften, sondern auch in der Musik, Malerei, Technik, zwischen Menschen und Völkern. Ja, der Mensch fand heraus, es gibt eine kosmische Harmonie und eine Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele.

Das italienische Mulit-Genie Leonardo Da Vinci (1452-1519) versuchte in einer einfachen Grafik harmonische Zusammenhänge darzustellen. Die Zeichnung „Der vitruvianische Mensch“ wurden schon tausendfach interpretiert (suche das Original im Internet).

 Doch jeder Mensch kann ihre harmonische Schönheit und Einfachheit ohne viel Wissen einfach so erkennen. Die Ausstrahlung des Bildes klingt in ihm wider und erzeugt eine innerkörperliche Resonanz.   

Der Mensch lebt nicht losgelöst von seiner Umwelt. Er ist für andere Umwelt

Alle sind für alle Umwelt. Also sowohl Innenwelt als auch Umwelt. Dabei bewirkt jede Aktion eine Reaktion, was auch Resonanz genannt wird. Will der Mensch in Harmonie und positiver Resonanz leben, muss er in erster Linie die Harmonie, also die Ausgewogenheit der spannungsvollen Gegensätze in sich selbst herstellen.

Mehr zur geistigen, emotionalen und spirituellen Balance und Harmonie findest du unter „Bloomyys Blaue Schule“. Im Folgenden gehe ich auf körperliche harmonische Bewegungen ein.  

Sind die Muskeln in harmonischer Bewegung, ist das schon ein guter Anfang

Muskeln sind immer paarweise angeordnet. So ist eine gegensätzliche Bewegung möglich. Muskuläre Bewegung wird von Nervenreizen erzeugt und bewirken Durchblutung in der bewegten Region.  Blut wiederum bewirkt Ernährung und Entsorgung der Muskeln und Nerven. 

Vollkommene Gesundheit geht nur im Zustand von vollkommener Harmonie von Körper, Geist und Seele möglich.

Im Onlinekurs „Bloomyys Gesundheits-Praxis“ geht es fast ausschließlich um harmonische muskuläre (somit körperliche) Bewegung entsprechend ihrer von der Natur zugedachten Funktionsweise.

Den Körper zu bewegen ist für die meisten Menschen einfacher als der Zugriff auf seine geistigen und emotionalen oder gar spirituellen Prozesse.

Eine harmonische Körper-Beweglichkeit bewirkt oftmals eine bessere Harmonie und Ausgeglichenheit in der Psyche, in den Gefühlen, im Denken.     

Werden Muskel entsprechend ihrer Möglichkeiten nicht genügend oder nur einseitig bewegt, kommt es zu Verkümmerung, Versteifung, Verwachsung und Auflösung, letztlich zum Absterben der nicht oder nicht genügend bewegten Region. 

Bloomyys Gesundheits Praxis - Balance Bewegung Harmonie

Die umfangreichste Gesundheits-Bewegungs-Videothek im deutschsprachigen Raum

Achtung: Die hier angebotenen Bewegungsübungen ersetzen keine medizinische Behandlung von einem Arzt. Sie dienen nur zur eigenverantwortlichen Begleitung bei Bewegungs-Dysbalancen - vor allem im Alter!

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Das vitalisierende Geheimnis der Bloomyyübungen

Worin unterscheiden sich Bloomyyübungen von anderen Bewegungsübungen prinzipiell und warum sind sie „gesund“ und ausbalancierend. 

Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten sich zu bewegen. Schnell, langsam, rhythmisch, für mehr Fitness, mehr Kraft, mehr Ausdauer, für Wettbewerbe, wie Fußball, Handball, Schispringen, Eislaufen, Eiskunstlaufen, Tanz und so vieles mehr.

Der wesentliche Unterschied liegt vor allem in meiner Zielstellung. Ich erarbeitete und entwickelte die Übungen mit dem Ziel, den Alterungs- und somit Verkümmerungsprozess des Körpers in seinen vielfältigen Funktionsbereichen aufzuhalten und sogar zurückzudrehen. 

Das intensive Studium der Anatomie und der Physiologie des Organismus sowie des Alterungsprozesses ganz speziell waren unbedingte Voraussetzung, um dieses Ziel zu erreichen.

Doch dadurch zeichnen sich jetzt die Bloomyyübungen darin aus, dass sie das Grundprinzip der Bewegung beinhalten, um den Körper in seiner allseitigen Funktionsfähigkeit zu erhalten. 

Das Grundprinzip aller Bewegungen im Universum ist rhythmisches Zusammenziehen und Ausdehnen. Das wird Pulsation genannt. (In meinem Buch „Die Pulsation des Lebens“ ausführlich dargestellt)

 

Als pdf herunterladen

Pulsation des Lebens 2013

Dieses Pulsations-Prinzip ist auch das Bewegungsprinzip des menschlichen Organismus ganz allgemein, beginnend von der Zeugung, wo sich das beginnende Lebewesen erst einmal energetisch und materiell ausdehnt, bis es sich wieder zusammenzieht bis hin zum Tod. Jedes Teil des Organismus funktioniert nach diesem Pulsations-Prinzip, ob das Atom, das Molekül, die Zelle, alle Zellbestandteile, alle Organe und alle anderen Teile ebenso. 

Das Gehirn pulsiert, das Herz pulsiert, die Lunge pulsiert, die Verdauungssysteme pulsieren.

Der Mund geht auf uns zu, die Augen gehen auf und zu, die Augenlinse dehnt sich aus und zieht sich zusammen, die Netzhautzellen dehnen sich aus und ziehen sich zusammen, Hände gehen auf und zu, Schließmuskeln gehen auf uns zu.

 (Meine allerersten Übungen nannte ich deshalb auch Lebens-Energie-Pumpen.

 Dazu produzierte ich 2012 meinen allerersten Zeichentrickfilm mit dem Titel: „Das Verjüngungs-Geheimnis der Pumpenfee – die Lebens-Energie-Pumpe“, gibt es auch als Buch, nebenstehend als pdf zum Herunterladen)

Buch als pdf herunterladen

Die Pumpenfee

Video: Das Verjüngungsgeheimnis der Pumpenfee“

Um Auf- und Zugehen zu können, benötigen die einzelnen Funktionen entsprechende Muskelpaare, die sich gegenseitig bedingen. Als Beispiel seien Bizeps und Trizeps des Armes genannt.

Bloomyyübungen sind nach diesem pulsierenden Prinzip aufgebaut. Dabei werden die organischen Systeme rhythmisch pulsierend bewegt, was zu einer Durchblutungsförderung führt. Blut baut lebendige Systeme auf und sorgt für deren Erhalt.

Gleichzeitig werden dabei die Muskeln gestärkt, die Nerven gereizt, was zu zunehmender Vitalisierung führt.

 Die meisten Bloomyyübungen arbeiten in rhythmischem Gleichklang. 

Das heißt, die Periode des Zusammenziehens ist genauso lang

 wie die Periode des Ausdehnens. So werden Verspannungen, Verkrampfungen und Schiefstände, Ungleichgewichte wieder mittig spannungsvoll harmonisch ausbalanciert.

Die allermeisten Bloomyyübungen sind zwischen 5 und 7 Minuten lang, in denen mehrere musikbegleitete Pulsations-Wiederholungen stattfinden. 

Wiederholung einer Übung führt zu einem verstärkten Aufbau der Muskeln und dazugehörigen Nerven und Blutgefäße. 

Die Länge der Übung hat zwei wesentliche Vorteile. Zum einen ist die Dauer genau richtig,   um die zu beübende Funktion nicht zu überreizen.

 Zum anderen wird es für die Übende nicht langweilig und anstrengend.

Diese bestimmte Übungslänge hat aber noch eine sehr wesentliche Funktion. Der stoffliche Aufbau von Gewebe, Muskeln, Nerven, Blutgefäßen, Sehnen, Bänder, wird über Hormone und Neurotransmitter gesteuert.

Diese werden in den Körperdrüsen produziert. Eine Tätigkeit bzw. eine Übung muss mindestens 5 Minuten dauern, bis der Hypothalamus die Hormon- und Neurotransmitterproduktion in den Drüsen „anwirft“. Erst dann schütten die Drüsen diese Stoffe vermehrt aus und diese gelangen über Blutbahnen und Nervenleitungen zu den Zielgebieten.

Lymphe als Teil des Blutkreislaufes

Die Lebens-Energie-Pumpe Herz

Bloomyys Geheimtipp für Gesundheit:

Bewegen. Kontinuierlich bewegen. Professionell bewegen. Die einzelnen Funktionsbereiche des Organismus mit auf sie abgestimmten Übungen bewegen. Und pulsierend bewegen.